vegane Shoppingtipps

VEGANZ- erster Veganer Supermarkt in München

Hallo Veganfreunde,

kürzlich bin ich auf der Suche nach voll-veganen Geschäften auf „Veganz- wir lieben Leben“ gestoßen.

Dieser tolle, durch und durch vegane Supermarkt befindet sich im Herzen Münchens, im Glockenbachviertel. In der Baldestr. 21/ Ecke Auenstraße findet Ihr viele Lebensmittel, die das Veganer- wie auch Nichtveganerherz erfreuen dürften.

Hier fehlt es weder am Wilmersburger Pizzaschmelzkäse (der sogar Fäden zieht :-)), noch an amerikanischen Spezialitäten- die unter besonderer Beobachtung stehen dürften, sind sie doch NOCH um vieles kreativer als deutsche vegange Fertiggerichte. Vom Matcha-Tee bis hin zu Goji-Beeren und Chick’n Pot Pie von Tofurky gibt es eine riesige Bandbreite an leckeren, tierfreien Produkten.

 

BildVeganz wurde von Jan Bredack ins Leben gerufen, der sich während eines Genesungsprozesses am 01.01.2009 für einen veganen Lebensstil entschieden hat. Es war ihm wichtig, rein pflanzliche Produkte in einem Supermarkt zu vertreiben, die zusätzlich noch fair gehandelt wurden und somit gut zu unserer tierischen, pflanzlichen und menschlichen Umwelt sind. Mittlerweile gibt es Veganz in Berlin, Frankfurt, Hamburg,München, Prag, Leipzig, Wien und Essen. Die Kette soll in nächster Zeit europaweit ausgebaut werden.

Ein Interview mit dem Gründer Jan Bredack findet Ihr hier: https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=VlVgP3XoXks

Viele dürfte natürlich ebenfalls das Preis-Leistungs-Verhältnis eines solchen Supermarktes interessieren. Bei meinem Besuch habe ich mir ein paar Sachen gegönnt, wie teure Goji-Beeren und einen Matcha-Chai, die sich preislich aber wenig bis gar nicht von Internethändlern oder anderen Bio-Läden unterschieden haben. Jedoch gibt es natürlich das ein oder andere „teurere“ Produkt, dazu muss man aber den fairen Handel mit in die Preispolitik einbeziehen. Es ist klar, dass man hier keine Sojamilch zu Dumpingpreisen wie z.B. beim Discounter bekommt.

Alles in allem hatte ich das Gefühl, dass es sich die Waage hielt und man hier einen tollen Vorrat an veganen Schlemmereien anhäufen kann, oder der ein oder andere sogar mit der Grundausstattung für ein künftig veganes Leben herausspaziert. Was es nämlich auch unbedingt zu erwähnen gilt, ist die Tatsache, dass man hier superfreundlich und geduldig beraten wird, egal mit welchen Fragen man aufschlägt. Die Verkäufer nehmen sich gerne Zeit und sind sehr hilfsbereit.

Das einzige Problem haben mal wieder Autofahrer- das ist eben typisch Glockenbach mit seinen fehlenden freien Parkplätzen 🙂 Besser komt man mit den Öffentlichen, wie der U3/U6 bis Goetheplatz oder dem Bus 58/132 bis Baldestraße- ist ja eh umweltfreundlicher!

Geöffnet hat Veganz von Montag-Samstag von 9:00-20:00.

Mein Fazit der ersten deutschen veganen Supermarktkette: ein Besuch ist definitv empfehlenswert, vor allem, wenn man sich nicht immer alles im Internet bestellen möchte, sondern auch mal Informationen dazu von den Verkäufern vor Ort hören möchte. Außerdem möchte ich das Produkt gerne einmal begutachten, anstatt es „blind“ mit zuzüglichen Versandkosten und Wartezeit bestellen zu müssen.

BildAuf bald, im Veganz 🙂

Quelle: http://www.veganz.de

Advertisements

Vegane Taschen aus Kanada

Hallo Veganfreunde,

lange habe ich nach schicken und stylishen veganen Handtaschen gesucht und bin schließlich bei Matt & Nat fündig geworden. Es gibt mittlerweile viele Hersteller, die sich auf vegane Materialien spezialisiert haben. Mein Problem ist dabei ehrlich gesagt, dass diese nicht unbedingt meinen Geschmack treffen. Ich finde eben Michael Kors, Boss und Ralph Lauren Taschen sehr anziehend- das Leder darin allerdings weniger. Ein Glück, dass ich bisher nur Recycel-Leder Taschen von Guess gekauft habe, somit stehen diese meinem neuen veganen Leben nicht im Weg.

Allerdings möchte man ja auch mal einen Blick nach links und rechts werfen und auch mal neue Designs tragen. So habe ich das kanadische Label Matt&Nat (steht für „Mat(t)erial & Nature) entdeckt. Preislich liegen diese Taschen zwischen Zara und Guess- also etwas teurer, aber hier stimmt eben auch die Qualität. Erhältlich sind die Taschen entweder über den online-weg oder hier in München auch bei Veganista in der Barer Str. 36 in Schwabing. Ihren Store habe ich auf der rechten Seite dieses Blogs verlinkt. Ebenso könnt Ihr die Taschen unter anderem auf www.asos.com www.veganbasics.de http://www.deargoods.com/ oder www.zalando.de erwerben.

Die Taschen sind eher in naturtönen gehalten und haben teilweise sehr schöne ausgefallene Designs, wie zum Beispiel mein Favorit, die Satchel Malone in der Farbe Taupe:

BildDiese Tasche liegt bei ca. 110,00 €, wurde aus recyceltem Nylon-Leinen, also recycelten Plastik-Flaschen, hergestellt und ist in vier zusätzlichen Farben zu erhalten. Mittlerweile werden auch alte Fahrradreifen recycelt für die Taschenkollektion von Matt & Nat.

Neben unzähligen Damenhandtaschen in großer Farb- und Designauswahl, gibt es auch Herrenhandtaschen und Overnighters des innovativen Labels. Geldbeutel, IPad- und Laptop-Hüllen gehören ebenso zur Auswahl.

BildOvernighter Men’s

Matt & Nat wurde 1995 im kanadischen Montreal gegründet und hat seitdem die Produktionsqualität stetig verbessert, sodass den Kunden einwandfreie vegane Qualität geliefert werden kann.

Grüne Fakten über Matt & Nat:

  • Selbst das Firmenzentrum in Montreal hat sich zur „cruelty free“ zone ernannt. Wann immer die Geburtstage der Mitarbeiter gefeiert werden, gibt es z.B. vegane Cupcakes.
  • Matt & Nat ruft ihre Kunden dazu auf, auch ihre Taschen zu „recyceln“ wenn sie diese nicht mehr tragen und an http://www.salvationarmy.org/ oder an http://dressforsuccess.org/ zu spenden.
  • Zu berühmten Botschaftern des Labels zählen unter anderem Emily Deschanel, Charlize Zheron und Nathalie Portman.

Alles in allem finde ich, ist das Label Matt & Nat auf jeden Fall einen Klick wert. Und wenn Ihr was gefunden habt, bin ich mir sicher, dass Veganista-Muc euch das Stück Eurer Begierde bestellen kann.

Quellen: http://mattandnat.com/

Frohes Shoppen 🙂