münchen

VEGANZ- erster Veganer Supermarkt in München

Hallo Veganfreunde,

kürzlich bin ich auf der Suche nach voll-veganen Geschäften auf „Veganz- wir lieben Leben“ gestoßen.

Dieser tolle, durch und durch vegane Supermarkt befindet sich im Herzen Münchens, im Glockenbachviertel. In der Baldestr. 21/ Ecke Auenstraße findet Ihr viele Lebensmittel, die das Veganer- wie auch Nichtveganerherz erfreuen dürften.

Hier fehlt es weder am Wilmersburger Pizzaschmelzkäse (der sogar Fäden zieht :-)), noch an amerikanischen Spezialitäten- die unter besonderer Beobachtung stehen dürften, sind sie doch NOCH um vieles kreativer als deutsche vegange Fertiggerichte. Vom Matcha-Tee bis hin zu Goji-Beeren und Chick’n Pot Pie von Tofurky gibt es eine riesige Bandbreite an leckeren, tierfreien Produkten.

 

BildVeganz wurde von Jan Bredack ins Leben gerufen, der sich während eines Genesungsprozesses am 01.01.2009 für einen veganen Lebensstil entschieden hat. Es war ihm wichtig, rein pflanzliche Produkte in einem Supermarkt zu vertreiben, die zusätzlich noch fair gehandelt wurden und somit gut zu unserer tierischen, pflanzlichen und menschlichen Umwelt sind. Mittlerweile gibt es Veganz in Berlin, Frankfurt, Hamburg,München, Prag, Leipzig, Wien und Essen. Die Kette soll in nächster Zeit europaweit ausgebaut werden.

Ein Interview mit dem Gründer Jan Bredack findet Ihr hier: https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=VlVgP3XoXks

Viele dürfte natürlich ebenfalls das Preis-Leistungs-Verhältnis eines solchen Supermarktes interessieren. Bei meinem Besuch habe ich mir ein paar Sachen gegönnt, wie teure Goji-Beeren und einen Matcha-Chai, die sich preislich aber wenig bis gar nicht von Internethändlern oder anderen Bio-Läden unterschieden haben. Jedoch gibt es natürlich das ein oder andere „teurere“ Produkt, dazu muss man aber den fairen Handel mit in die Preispolitik einbeziehen. Es ist klar, dass man hier keine Sojamilch zu Dumpingpreisen wie z.B. beim Discounter bekommt.

Alles in allem hatte ich das Gefühl, dass es sich die Waage hielt und man hier einen tollen Vorrat an veganen Schlemmereien anhäufen kann, oder der ein oder andere sogar mit der Grundausstattung für ein künftig veganes Leben herausspaziert. Was es nämlich auch unbedingt zu erwähnen gilt, ist die Tatsache, dass man hier superfreundlich und geduldig beraten wird, egal mit welchen Fragen man aufschlägt. Die Verkäufer nehmen sich gerne Zeit und sind sehr hilfsbereit.

Das einzige Problem haben mal wieder Autofahrer- das ist eben typisch Glockenbach mit seinen fehlenden freien Parkplätzen 🙂 Besser komt man mit den Öffentlichen, wie der U3/U6 bis Goetheplatz oder dem Bus 58/132 bis Baldestraße- ist ja eh umweltfreundlicher!

Geöffnet hat Veganz von Montag-Samstag von 9:00-20:00.

Mein Fazit der ersten deutschen veganen Supermarktkette: ein Besuch ist definitv empfehlenswert, vor allem, wenn man sich nicht immer alles im Internet bestellen möchte, sondern auch mal Informationen dazu von den Verkäufern vor Ort hören möchte. Außerdem möchte ich das Produkt gerne einmal begutachten, anstatt es „blind“ mit zuzüglichen Versandkosten und Wartezeit bestellen zu müssen.

BildAuf bald, im Veganz 🙂

Quelle: http://www.veganz.de

Vegane Eissorten in der verrücktesten Eisdiele südlich des Weißwurschtäquators

Hallo Veganfreunde,

auch vor meiner „Vegan-Entscheidung“ habe ich es geliebt, die verrückten Eissorten meines Lieblingseismachers Matthias in der Amalienstraße 77 im Herzen Schwabings zu testen. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, genau die Eissorten, die man sich im Leben nicht erträumen lässt, umzusetzen und die Leute mit seiner Kreativität in seinen Bann zu ziehen! Wer denkt, es handelt sich hier um Magie, liegt genau richtig. Wenn man durch die Pforte der verrückten Eisdiele geschritten ist, entkommt man dem Zauber nicht mehr. Schon die quietschbunte Einrichtung und der große Mann mit dem schwarzen Hut hinter der Theke haben einen besonderen Charme, der die Menschen im Sommer nicht selten dazu hinreißen lässt, in einer meterlangen Schlange vor dem Laden in der Hitze zu warten.

Was tut man nicht alles, um seinen Nichtgeburtstag zu feiern?!

_P3C1721

Eissorten wie das gute alte Radler und der Paulaner Spezi sind noch sehr zivilisierte Sorten. Weiter geht es dann schon mit eher experimentellen Geschmacksrichtungen wie zum Beispiel der Zimtrone (Zimt + Zitrone) oder dem Himbeerchampagnereis (sehr zu empfehlen!). Aber richtig abgefahren wird es, wenn Matthias tonnenweise Spinat in die Eismaschine pumt oder sogar Gulasch zu Eis verwandelt- für alle nichtveganen Leser, versteht sich. 🙂

Allerdings wird man nicht selten von dem Geschmack überrascht- und zwar positiv. Als ich das Spinateis damals probiert habe, habe ich mich auf Einiges gefasst gemacht. Jedoch nicht, dass es mir so gut geschmeckt hat und ich drauf und dran war, einfach noch eine Kugel davon zu bestellen!

dvem bier

Für alle Veganer gibt es hierbei eine richtig gute Nachricht: viele Sorten sind vegan, sogar das Schokoeis! Man muss nur das nette Team fragen und schon zählen sie einem eine Bandbreite von tollen Sorten auf, die wir ohne schlechtes Gewissen naschen können! Das findet auch der Vegan-Guide Münchens erwähnenswert und nimmt Matthias demnächst darin auf. Meinerseits ist das ein Grund zur Freude, dass ich nach wie vor die tollen Kreationen testen darf und mich im Sommer auf mein Lieblingseis verlassen kann und zwar tier- und menschenfreundlich 🙂

Das die Inhaltsstoffe von bester Qualität sind, ist Ehrensache.

Zusätzlich muss das Team des Eismachers ebenso lobend erwähnt werden, wie er selber. Die Mitarbeiter sind immer gut gelaunt mit einem lustigen Spruch auf den Lippen und machen den Besuch im Schlaraffenland zu einem ganz besonderen Erlebnis!

_P3C1607

Das Team steht montags-samstags von 11:30-22:00

sonn- und feiertags von 12:30-22:00 zur Verfügung.

 

Auf bald, beim verrückten Eismacher! 🙂

 

Quellen: http://www.dvem.de